Info | High-End Verstärkerbau - ASR Audio

Direkt zum Seiteninhalt


Technik und Ausstattungsdetails der Emitter


HiFi Verstärkerbau in Verbindung mit unserem Acrylglas Korpus

Acrylglas hat neben seinem hochwertigen Aussehen auch noch sehr geringe Eigenresonanzen, damit verbunden ist eine sehr hohe innerer Dämpfung.

Das sind deutliche Vorteile gegenüber anderer Materialien!

Deshalb ist Acrylglas für unsere Emitter Verstärker der ideale Gehäusewerkstoff, um einen dynamisch Spielfreudigen und dabei zugleich angenehmen und runden Klang zu erzielen.

Der Vorteil von ausgelagerten Netzteilen

Mit ausgelagerten Netzteilen klingen Verstärker von Haus aus besser!

Warum: Transformatoren vibrieren und übermitteln starke elektro-magnetische Felder, zudem werden die Störungen aus dem Stromnetz ins Netzteil übertragen.

Wenn Transformatoren im Verstärkergehäuse eingebaut sind, streuen diese Störungen in die empfindlichen Schaltkreise des Verstärkers ein. Auch mit aufwendigen Maßnahmen wie Abschirmungen oder akustischer Entkopplung, kann man diese Einstreuungen kaum in den Griff bekommen.

Die bessere, aber aufwendige Lösung ist es das Netzteil auszulagern, um den Verstärker direkt mit sauberen Gleichstrom aus dem Netzteil zu versorgen.

Verstärker Direktausgang

Der optionale Direktausgang ist ein Lautsprecherausgang ohne Relais, somit befinden sich keine Signal verschlechternden Kontakte im Signalweg zum Lautsprecher. Ein Verstärker mit Direktausgang klingt dadurch präziser und kraftvoller.

Verstärker Direkteingang

Der Direkteingang ist ein zusätzlicher Eingang ohne Relais, der im Verstärker mit einem separaten Kabel direkt zum Relaisstufenschalter führt. Der Direkteingang verbessert den Klang, wenn nur ein Quellgerät benutzt wird.
Zusammen mit den herkömmlichen Eingänge, kann der Direkteingang nicht verwendet werden, weil ansonsten zwei Signale zu hören sind.

Digitaler Steuerungseingang

Mit dem optionalen digitalen Steuerungseingang, können sie zwei oder mehrere Emitter untereinander steuern. Ein Gerät wird zum Master, die anderen Geräte machen dann alle Bedienungsschritte nach. Damit können sie aktive Systeme mit getrennter Ansteuerung von Bass und Mittelton, Bi-Amping, oder Surround-Anlagen aufbauen.

Platinen

Die von uns verwendeten Platinen sind mit 2,4 mm um einiges stärker, als die normalerweise verwendeten Platinem im Verstärkerbau, d.h. viel unempfindlicher gegen Schwingungen und zudem längere Durchkontaktierungen, die perfekte Lötstellen erlauben.

Die dicke Kupferauflage sorgt für eine exzellente Leitfähigkeit und geringe Übergangswiderstände, während die zusätzliche Vergoldung einen hervorragenden Kontakt und einen langen stabilen Betrieb gewährleistet.

Kondensatoren

Elektrolytkondensatoren werden für die Speicherung elektrischer Energie genutzt, da die Netzwechselspannung 100 mal pro Sekunde zwischen voller Spannung und Null schwingt.

Wir verwenden dafür besonders hochwertige Kondensatoren, die ansonsten nur in der Schaltnetzteiltechnologie eingesetzt werden. Diese Elkos können Ihre Energie besonders schnell aus dem Netz aufnehmen und direkt an den Verstärker abgeben.

Die verwendeten Elektrolyt-Kondensatoren haben durch besonders dicke Folien eine viel höhere Spannungsfestigkeit, als sie eigentlich benötigt wird. Aus diesem Grund halten die Elkos länger - und die Emitter klingen auch nach Jahrzehnten noch tadellos.

An allen für den Klang wichtigen Stellen, werden hochwerigste Folienkondensatoren zusätzlich zu den überdimensionierten Elkos eingesetzt.

Energie

Die Energiesparschaltung halbiert bei geringer Leistung die Betriebsspannungen des Verstärkers. So verringert sich die Abwärme und die Lebensdauer der Bauteile verlängert sich. Der Emitter wird quasi zu zwei Verstärkern im gleichen Gehäuse.

Das Umschalten in den Vollastmodus erfolgt bei höheren Pegeln, eben dann, wenn mehr Leistung gefordert wird.

Der Umschaltpegel ist einstellbar!

Getrennte Versorgungen für jede Stufe der Emitter

Die Emitter besitzen ein sehr aufwendiges Spannungsversorgungskonzept: Die Ausgangsstufe, die Treiberstufe und die Eingangsstufe werden jeweils getrennt Versorgt. Dadurch beeinflussen sich die einzelnen Stufen kaum, auch nicht bei den höchsten Anforderungen!

Selbst bei einem mächtigen Bass-Schlag im höchsten Pegel verhält sich die Räumlichkeit exakt, bricht nicht ein - und Stimmen sowie Instrumente bleiben wie festgenagelt an ihrem Platz!

Netzkabel

Das von uns verwendete Netzkabel besitzt mehrere Innenleiter die jeweils doppelt abgeschirmt sind. Somit überträgt das Kabel die Energie aus dem Stromnetz mit hoher und stabiler Geschwindigkeit, bleibt dabei unempfindlich gegen Einstreuungen - und sorgt für noch agileren und dynamischeren Klang.

Transformatoren

Das Kernmaterial der Transformatoren bestimmt neben der Kerngröße die Höhe der maximalen Energieübertragung.

Das bei den Transformatoren in den Netzteilen der Exclusive Versionen verwendete, sehr teure Material, wird wegen seiner exzellenten Eigenschaften ansonsten nur für Ringkerntransformatoren eingesetzt, die aber wegen Ihres kleinen Kerns zu wenig Leistung übertragen würden.

Die bei den Emittern verwendeten PM (Philbert-Mantelschnitt) Transformatoren sehen zwar aus wie herkömmliche EI Blocktrafos, besitzen aber einen deutlich verbesserten Kernschnitt.

Dadurch kombinieren die PM Trafos den guten Wirkungsgrad des Ringkerns mit der Impulsstabilität des Blocktrafos und klngen zudem besser.

Transistoren

Die im Emitter verwendeten Mosfet-Transistoren haben eine ähnliche Kennlinie wie Röhren, klingen dadurch angenehmer und sind thermisch viel stabiler als bipolare Transistoren.

Relaisstufenschalter

Im Emitter wird der Pegel mit Relais eingestellt. Ein Relaisstufenschalter ist wesentlich aufwendiger aufgebaut als die üblichen Potis, dafür präziser und klanglich besser.

Bei kleinen Pegeln ist die Verstärkung gering, das sorgt für Präzision, geringen Klirr und einen sehr guten Störspannungsabstand. Erst bei höheren Pegeln über 51 (Display) wird die Verstärkung angehoben.

Das ist mit üblichen Pegelregelern so nicht möglich!

Mit dem Relaisstufenschalter ist eine Einstellung der Balance und ein Pegelausgleich ohne weitere klangverschlechternde Pegelsteller gewärleistet. Für die Balance werden einfach die Relais des linken Kanals anders eingestellt als die des rechten. Mit dem Pegelausgleich können Sie die unterschiedlichen Lautstärken Ihrer Signalquellen ohne Klangverluste mit bis zu 9 dB angleichen.

Display

Das im ASR Emitter eingesetzte LED- Display, ist auf großen Entfernungen gut ablesbar. Durch seinen statischen Betrieb (nur Ein/Aus) emittiert es keine Störstrahlen.
 

Was unterscheidet eigentlich den ASR Emitter von vielen anderen Verstärkern?

Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Der Emitter kontrolliert Ihre Lautsprecher!

Es wird von der kleinsten bis zur größten Lautstärke ein stabiler Raum aufgebaut. Bei einem Bass- Schlag wird, unter anderem bedingt durch die hohen Siebkapazitäten des Emitters, zum Beispiel die Sängerin nicht von den anderen Instrumenten überdeckt.

Alle Stimmen und Instrumente bleiben klar verständlich und ortbar.

Bass- Kontrolle

Schwache Verstärker-Elekronik hat den Nachteil, daß eine Bass-Kontrolle nur sehr unzureichend möglich ist.

Aufgrund seiner überdimensionierten Netzteile hat der Emitter stets die komplette Kontrolle über Ihren Lautsprecher. Natürlich hat auch ein Emitter obere Leistungsgrenzen, wenn auch fast unerreichbar.

Werden diese trotzdem erreicht, sorgt ein „weiches“ Übersteuerungsverhalten dafür, daß der Emitter sanft begrenzt und Ihre wertvollen Lautsprecher geschützt sind.

Schutzschaltungen

Wir von ASR halten diese Schutzschaltungen zum Erhalt Ihrer Lautsprecher für sinnvoll. Das unter Bass-Kontrolle angesprochene Übersteuern eines Verstärkers bedeutet: Die gewünschte Ausgangsspannung ist höher als die mögliche Versorgungsspannung.

Tritt dieser Fall ein, werden die Spitzen (sogenannte ,,peaks“) der Musikimpulse gekappt. Dadurch kommt es zu starken Verzerrungen, der Verstärker „klirrt“. Das heißt: das zu den vorhandenen Signalen neue mit doppelter, dreifacher, vierfacher und so fort.... Frequenz erzeugt werden.

Diese hohen Frequenzen müssen hauptsächlich vom Hoch- und Mitteltöner Ihres Lautsprechers verarbeitet werden. Konstruktionsbedingt sind die meisten Hoch- und Mitteltöner aber nur für einen geringen Teil der Leistung ausgelegt.

Kommen also zum vorhandenen Signal die neu erzeugten Frequenzen noch hinzu, kann es sehr schnell zur Beschädigung des Lautsprechers kommen. Der ASR Emitter hat unter anderem eine Schutzschaltung eingebaut, die einen Anstieg des Klirrfaktors erkennt.

Steigt dieser auf über 1%, wird der Emitter zum Schutz Ihrer Lautsprecher abgeschaltet. Sicher ist sicher!


Zurück zum Seiteninhalt