Stefan aus Böblingen

Direkt zum Seiteninhalt

Stefan aus Böblingen

ASR Audio
Veröffentlicht von ASR Online Team in HiFi Fans und Freunde · 9 Mai 2021
Tags: audiodataambiance
Test: Audiodata Ambiance

Die HiFi Kette vom Stefan

  • Verstärker: ASR Emitter 2 Bj. 2020, vorher ASR Emitter 1 Bj. 2006 (Foto).
  • Quelle: Resolutionaudio Cantata Music Center (wird auf dem Niveau der T&A 3000HV Geräte eingeordnet) über UPNP mit DLNA-MusikServer "Minim Server“ gespeist, der auf einem Eigenbau-PC mit Linux-RT-Kernel  (Betriebssystem „Snakeoil-OS“) läuft.
  • Lautsprecher: Audiodata Ambiance.
  • Netzwerk Switches: Melco S100 + Aqvox Switch SE (Letzterer zur „Abkopplung" vom Router).
  • Diverse Raum-Tuning Tools, hauptsächlich von Vortex.
  • Audiovero Software zur Raumanpassung: alle Musikdateien auf dem Server werden nach dem Rippen mit der Software auf den Raum angepasst (Convolving).

  • Verkabelung: Strom: eigene Schmelzsicherung, eigene Verdrahtung mit MYM-Kabeln auf Labor-Stromverteiler in Sternverkabelung, danach hauptsächlich Cardas Clear Beyond Stromkabel.

  • Cinch und LS: Prototypen von Hern Schmauder, Analog Tools, Reinsilber.

  • LAN: Aqvox Lan Blaze je eins zwischen Server-PC und Melco Switch und Cantata MC und Melco Switch.

Die Höreindrücke vom Stefan

Angefangen hat alles mit den Lautsprechern von Audiodata, da sie mit ihren Koax-Treibern auch geringere Hörabstände (bei mir ca. 2,5 m) ermöglichen.

Mein damaliger Amp konnte aber die niedrige Impedanz (2,8 Ohm bei 120 Hz) nicht treiben. Der Bass klang immer gleich. Nach einem Umweg bin ich dann aufgrund der Auszeichnung der Kombination ASR und Audiodata auf der Highend in München auf die Firma ASR von Herrn Schäfer gestoßen.

Endlich angekommen mit einem Emitter 1 (Bj. 2006)! Sehr gute Räumlichkeit und tolle Klangfarben sind die herausstechenden Merkmale.

Nach über 10 Jahren habe ich jetzt auf einen fast neuen Emitter 2 aufgerüstet. Und was soll ich sagen? Es ist umwerfend! Der Klang ist geradezu „erhaben“, der Raum geht noch deutlich weiter auf, die Transienten noch exakter, die Klangfarben zum Niederknieen….. Vermutlich mein letzter Verstärker.

PS: Ich vergaß noch zu erwähnen, dass sowohl Switch als auch der PC mit der Server-Software von einer 12V Autobatterie betrieben werden, die angeblich einen Innenwiderstand von 3 mOhm hat.



Zurück zum Seiteninhalt